SV Empor Buttstädt e.V.
www.kabine38.de - der Vereinsshop des SV Empor Buttstädt

1.Männer : Spielbericht Landesklasse Ost, 11.ST (2008/2009)

SV Empor Buttstädt   SV Motor Altenburg
SV Empor Buttstädt 2 : 0 SV Motor Altenburg
(2 : 0)
1.Männer   ::   Landesklasse Ost   ::   11.ST   ::   08.11.2008 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Peter Spangenberg, Philipp Zinke

Assists

Sören Keil

Gelbe Karten

Jens Keil, Peter Spangenberg, Pierre Müller

Zuschauer

110

Torfolge

1:0 (38.min) - Philipp Zinke (Sören Keil)
2:0 (43.min) - Peter Spangenberg

Über dem Kampf zum Erfolg

Buttstädt schlägt Motor Altenburg überraschend mit 2:0 (2:0)

Die Buttstädter waren von der Einstellung her gegenüber den letzten Partien nicht wieder zuerkennen. Die "Gerlach-Schützlinge" gaben an diesem Spieltag alles und erkämpften gegen die spielstarken Gäste aus der Skatstadt Altenburg auf schwerem Geläuf einen wichtigen Punktedreier.

Altenburg hatte die größeren Spielanteile, doch die Tore schossen in dieser Partie die Buttstädter. Nach zwanzig gespielten Minuten ahnte noch niemand unter den 110 Zuschauern das der Dreier diesmal in Buttstädt bleibt. Bis dahin lief der Altenburger Motor nämlich auf Hochtouren, lediglich die klaren Torchancen blieben bei den Gästen aus. Mit zunehmender befreiten sich die Buttstädter von dem Druck und starteten die ersten zwingenden Angriffe. Die Platzherren standen jetzt besser am Mann und zwangen die Altenburger zu Fehlern. Vom Vorteil für Buttstädt war, das die Skatstädter ihre Angriffe unkonzentriert abschlossen und was doch aufs Tor kam, hielt Karsten Straßburg sicher fest. Und als sich die Altenburger an den diesmal kompakt stehenden Buttstädtern die Zähne ausbissen, fiel zum richtigen Zeitpunkt das 1:0 für die Heimmannschaft. Eingeleitet wurde die Buttstädter Führung durch die Balleroberung von Jörg Große im rechten Mittelfeld. Nach dem Zusammenspiel mit Sören Keil passte Keil die Kugel auf Philipp Zinke, der hatte nach diesem super Zuspiel freie Bahn zum gegnerischen Tor, behielt die Nerven und ließ Jens Kolditz im Altenburger Tor mit einem satten Schuss keine Chance (38.). Buttstädt blieb am Ball, setzte nach und wurde wenig später mit dem 2:0 belohnt. Peter Spangenberg hatte sich ein Herz gefasst, schoss die Kugel flach gegen den linken Innenpfosten, von wo aus dann der Ball unter den Jubel des Buttstädter Anhangs ins Tor sprang (43.).

Altenburg war konsterniert und versuchte in der 2.Halbzeit alles, um am Ende nicht mit leeren Händen nach Hause zu fahren. Die Partie wurde jetzt bei immer tiefer werdenden Boden ein echtes Kampfspiel. Buttstädt wurde jetzt in die Defensive gedrängt, hielt aber den Druck stand und hatte mit Karsten Straßburg an diesem Tag einen klasse Keeper zwischen den Pfosten, der in der 60.Minute eine hundertprozentige Torchance von Patrick Daniel vereitelte. Drei Minuten später befand sich Buttstädt im Glück, als die Altenburger die Querlatte und mit dem Nachschuss nur das Außennetz trafen (63). Buttstädt verlegte sich jetzt aufs Kontern. Hier taten sich besonders die agilen Adrian Feuerstacke und Martin Thiel hervor. Hinzu kam Peter Spangenberg, der im Mittelfeld die Bälle behauptete und die Angriffe einleitete sowie der eingewechselte Pierre Müller, der über rechts gute Szenen hatte, dem aber im Abschluss die Entschlossenheit fehlte. Altenburg mühte sich bis zum Schlusspfiff um ein besseres Ergebnis. Zählbares sprang dabei aber nicht mehr heraus. Im Gegenteil. Kurz vor Spielende hätten sie - als Adrian Feuerstacke den Torabschlag des Keepers abblockte und der Ball nur knapp am langen Pfosten vorbeiging - fast das 3:0 bekommen. Buttstädt beendete mit dem vierten Saisonsieg seine Negativserie und konnte damit hoffentlich den Abwärtstrend stoppen.

Trainerstimme/Rene Gerlach:
"Kompliment an die Mannschaft. Wir sind heute als Einheit aufgetreten. Alle sind bei nicht leichten Bedingungen bis an die Schmerzgrenze gegangen. Unterm Strich wurden wir mit einem Sieg belohnt, der uns Auftrieb geben sollte ."


Quelle: H-J.Schmidt